Lifestyle

Meine Erfahrung im Saunaclub – Teil 2

By  | 

Ein wahrhaft unvergessliches „Erstes mal“ im Saunaclub Stuttgart

Als es mich vor einigen Tagen in den FKK Club Safari in Felllbach bei Stuttgart verschlug, war dies meine erste Erfahrung in einem solchen Etablissement überhaupt. Im Rückblick kann ich dieses Erlebnis nur jedem empfehlen, denn ich bin äußerst freundlich empfangen worden….und aüßerst gut gekommen. Im Vorfeld dieses Abends habe ich natürlich schon über die Saunaclubs in meiner Gegend schlau gemacht und bin schlussendlich zu der Entscheidung gelangt, dass derjenige in Fellbach sich am besten anhört. Vor allem die Themen-Abende wurden von anderen Gästen immer wieder positiv erwähnt. Gelegen ist dieser Saunaclub übrigens direkt an der S-Bahn-Strecke, womit die Anreise natürlich besonders einfach gelingt. Alternativ befinden sich direkt vor dem großen und mehrstöckigen Gebäude exklusive Parkplätze für alle Gäste. Ich habe mich für die erste Variante entschieden und bin mit dem Zug angereist, auch um im Club etwas trinken zu süßen.Meine ersten Eindrücke und die Innenausstattung

Beim Betreten des Saunaclubs ist mir zuerst einmal aufgefallen, wie groß dieser doch ist. Auf einen relativ engen Flur folgt ein riesiger Aufenthaltsbereich, von welchem wiederum ganz unterschiedliche Räume erreicht werden können. Eingerichtet ist der FKK Club Safari sehr stilvoll, wobei Ledersofas aus grauer und brauner Farbe dominieren. Daneben gibt es dort einige Kronleuchter, die für eine angenehme, aber nicht zu grelle Helligkeit sorgen. An der roten Bar habe ich mir zu Beginn dann gleich einmal den ersten Cocktail genehmigt. Der eigentliche Hauptteil des Abends konnte also beginnen.

Sinnliche Stunden mit Olga

Von Olga, einer jungen und attraktiven Blondine zu einem Schnaps eingeladen, entschied ich mich, mit ihr den Rest des Abends zu verbringen. Sie hatte mich in ihre Gemächer eingeladen, wo wir es uns zuerst einmal auf dem Bett gemütlich machten. Langsam strich sie mir mit ihren zarten Händen über die Brust und entkleidete mich bis auf meine Boxershorts. Es war nur noch eine Frage der Zeit, bis sie mich endgültig verführen würde. Als sie selbst sich auch ausgezogen hatte und sie vollkommen unbekleidet vor mir lag, hielt ich es kaum noch aus. Ich zog meine Boxer aus und zog sie ganz nah an mich heran. Wir liebten uns, wie ich es noch selten getan hatte.

Zum Abschluss ein elegantes Abendessen

Äußerst gelungen war auch meine Unterhaltung mit Olga, die auf unser knisterndes Erlebnis im Bett folgte. Ich erfuhr spannende Details über ihr Leben und ihre Motivation, bereits mit zarten 21 Jahren nach Deutschland zu kommen. Nie hätte ich es für möglich gehalten, dass eine so attraktive Frau einmal mehrere spannende Stunden mit mir verbringen würde. Mit der Zeit merkten wir beide, dass der Magen langsam zu knurren anfing. Wir begaben uns daher wieder nach unten, wo wir uns für traditionelle Hausmannskost am Buffet entschieden. Diese war alles in allem sehr ordentlich zubereitet.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *